Lochkamera-Workshop: Naturfotografie einmal anders

Pünktlich zur Lochkamera-Saison findet dieses Jahr im Mai im Umweltzentrum Westfalen ein 4tägiger Lochkamera-Workshop statt. Als Termin sind die beiden Wochenenden Samstag 10.05.2014 bis Sonntag 11.05.2014 und Samstag 17.05.2014 bis Sonntag 18.05.2014 vorgesehen.

Ralf Sänger, seit 2001 Referent des Bretagne-Workshops, Entdecker der sogenannten „Schärfe-Sensation“ und leidenschaftlicher Lochkamera-Fan, hatte Christoph Fischer, einen treuen Teilnehmer der ersten Stunde der landschaftsfotografischen Exkursion in die Bretagne, gefragt, ob er Lust hätte, die Leitung eines Lochkamera-Workshops zu übernehmen. Der erfahrene Bastler und Analogfotograf sagte begeistert zu: „Wir werden eine eigene Lochkamera aus Holz für das Format 4×5 inch bauen. Als Film biete ich neben dem Kodak Tmax 100 auch den Rollei Ortho 25 an, zum Entwickeln werde ich SPUR ACUROL-N und HRX-3 New bereitstellen. Erstaunlich, was nur mit einem Loch möglich ist.“

In 2013 hatte Ralf Sänger eine hochinteressante Entdeckung gemacht: Wenn man Rollei Ortho 25 Rollfilm oder Großformat in hochverdünntem SPUR ACUROL-N entwickelt, wird in Verbindung mit einer neuen, ungewöhnlich hohen Tonwertqualität eine bei klassischen Schwarzweißfilmen bisher nie gekannte Schärfe erreicht. Die aufgrund der fehlenden Linse geringe Maximalschärfe der Lochkamerabilder kann mit dieser Film/ Entwicklerkombination äußerst vorteilhaft kompensiert werden, wobei die Grundzüge des weichen und etwas verwaschen wirkenden, Pinhole-typischen Bildausdrucks jedoch auf reizvolle Weise erhalten bleiben.

Pinhole-Rollei-Ortho-25-Rollfilm-Emulsion-in-SPUR-ACUROL-N© 2014 Christoph Fischer. All rights reserved.Lupe
Aufgenommen mit selbstgebauter 49 mm Lochkamera mit 0,25 mm Loch
Rollei Ortho 25 4×5 inch Großformat Planfilm, gemessene Blende 16 bei 1/8 sec, belichtet auf 2:20 min bei Blende 196, entwickelt in SPUR ACUROL-N 1:100 bei 22° C, Entwicklungszeit: 11 min in der Schale, 2 min Vorwässerung, Kipp: 30 sec permanent, dann alle 30 sec 1x

Das Fotografieren mit einer Lochkamera ist die ursprünglichste Form der Fotografie. Die Kombination Rollei Ortho 25 Planfilm in hochverdünntem ACUROL-N ist extrem scharf, darüber hinaus erfreulich preiswert und daher für den Workshop ideal geeignet. Im Rahmen des Doppelwochenendworkshops lernen die maximal 10 Teilnehmer zunächst die Funktionsweise und die ganz besondere Abbildungscharakteristik einer Lochkamera kennen. Dann bauen sie unter fachkundiger Anleitung eine Kamera aus Holz für das Format 4×5 inch und gehen damit auf Motivsuche in der Natur.

Anschließend werden die belichteten Großformatnegative eingescannt, im Bildbearbeitungsprogramm angepasst und ausgedruckt. Alle Teilnehmer können am Ende des Workshops – neben dem Spaß am Bauen und am Fotografieren in der Natur – ihre eigene, selbstgebaute Kamera sowie erstmals damit aufgenommene Bilder mit nach Hause nehmen. Besondere handwerkliche Fähigkeiten, fotografische Kenntnisse oder Fotolaborerfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Ein Stativ sollte allerdings vorhanden sein.

Pinhole-Rollei-Ortho-25-Rollfilm-Emulsion-in-SPUR-ACUROL-N© 2014 Christoph Fischer. All rights reserved.Lupe
Aufgenommen mit selbstgebauter 49 mm Lochkamera mit 0,25 mm Loch
Rollei Ortho 25 4×5 inch Großformat Planfilm, gemessene Blende 16 bei 1/8 sec, belichtet auf 2:20 min bei Blende 196, entwickelt in SPUR ACUROL-N 1:100 bei 22° C, Entwicklungszeit: 11 min in der Schale, 2 min Vorwässerung, Kipp: 30 sec permanent, dann alle 30 sec 1x

Weitere Informationen

Veranstalter Umweltzentrum Westfalen
Leitung Christoph Fischer
Termin Samstag 10.05.2014 – Sonntag 11.05.2014 und Samstag 17.05.2014 bis Sonntag 18.05.2014 jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Teilnehmer maximal 10 Personen
Leistungen Theorie, Kamerabau und Fotografie (Belichten, Entwickeln, Scannen, Drucken, Präsentieren). Jeder Teilnehmer nimmt anschließend seine selbst gebaute Kamera und die selbst aufgenommenen Bilder mit nach Hause
Im Preis nicht enthalten die Kosten für Filme und Drucke. Dies wird vor Ort individuell geregelt.
Preis 175 € pro Person (inkl. Material für den Kamerabau)
Anmeldung Es sind noch einige Plätze frei. Unter Tel. 02389/980912 können Sie sich vor dem 10.05. noch anmelden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*